Januarbrief 2019

Liebe Theaterfreundinnen und Theaterfreunde,

ein frohes glückliches und gesundes neues Jahr in Frieden und Wohlergehen wünsche ich Ihnen allen!

Ich hoffe, Sie haben schöne Weihnachten verbracht und haben sich ausgeruht und vielleicht den Vorsatz gefasst, öfter ins Theater zu gehen. Und vielleicht haben Sie auch schon den neuen Flyer verwendet, um ein Mitglied für die Theaterfreunde zu werben; das würde mich besonders freuen! Wenn nicht – ist dafür in den nächsten Monaten ja noch Zeit….

Viele von Ihnen haben die schöne Premiere von DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL besucht und mit Freude die Silvestergala EINE ITALIENISCHE NACHT erlebt. Nun erwarten wir gespannt die beiden Premieren von LULU – im Schauspiel inszeniert von Armin Petras und mit Musik von The Tiger Lillies und im Musiktheater inszeniert von Marco Storman mit einer Neufassung des bei Alban Berg unvollendet gebliebenen 3. Aktes durch Detlef Heusinger – und auch auf Verena Reichhardts letzte Rollengestaltung vor ihrem Abschied in den Ruhestand in EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT in der Inszenierung von Felix Rothenhäusler.

In Fortsetzung der gemeinsamen Besuche von TheaterfreundInnen und Museums- oder GaleriefreundInnen gehen wir am Montag, 21.1. um 19 Uhr zur Führung des Kurators Dr. Ingmar Lähnemann durch die Ausstellung DEAP SEA in der Städtischen Galerie (siehe beiliegenden Flyer). Die dortigen Themen sind u.a. wie bei SCHIMMELREITER Klimawandel und Plastikmüll. Der Eintritt ist frei. Treffpunkt 10 Minuten vor Beginn im Galeriefoyer im Buntentorsteinweg 112. Anmeldungen bis 18.1. an E-Mail uvandenbusch@t-online.de oder an unsere Mitgliedsstelle. Für alle Fälle: Telefon 0170-5748389.

Weitere Termine in der Übersicht:

Die nächsten Probenbesuche
° Mittwoch, 23.1. 19 Uhr Großes Haus I LULU
Anmeldung unter E-Mail deolano@gmx.de oder Telefon 0162-4624400
° Donnerstag, 24.1. 19 Uhr Kleines Haus I EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT
Anmeldung unter E-Mail uvandenbusch@t-online.de oder Telefon 0170-5748389

Die nächsten Premieren
° Freitag, 11.1. 20 Uhr Kleines Haus I LULU – EIN ROCK-VAUDEVILLE
° Samstag, 26.1. 20 Uhr Kleines Haus I EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT
° Sonntag, 27.1. 18 Uhr Großes Haus I LULU
° Samstag, 9.2. 19 Uhr Brauhaus I BOY
° Donnerstag, 14.2. 20 Uhr Kleines Haus I AUS DEM NICHTS
° Donnerstag, 21.2. 20 Uhr Kleines Haus I NANA OU EST-CE QUE TU CONNAIS LE BARA?

Die nächsten Wiederaufnahmen
° Freitag, 4.1. 19:30 Uhr Großes Haus I BANG BANG – EINE DREIDOLLAROPER
° Sonntag, 17.2. 18 Uhr Großes Haus I DER FLIEGENDE HOLLÄNDER

Zum letzten Mal
° Mittwoch, 16.1. 19 Uhr Kleines Haus I VÄTER UND SÖHNE
° Sonntag, 3.2. 18:30 Uhr Kleines Haus I AMOUR
° Sonntag, 3.2. 19:30 Uhr Großes Haus I BANG BANG – EINE DREIDOLLLAROPER
° Mittwoch, 6.2. 19:30 Uhr Großes Haus I DIE RATTEN
° Sonntag, 10.2. 18 Uhr Großes Haus I DIE ZAUBERFLÖTE

Etwas Besonderes
° Freitag, 4.1. – Sonntag, 6.1. Kleines Haus I Festival KULTUR ON TOUR
° Sonntag, 13.1. und 27.1. je 10 Uhr noon I Familienfrühstück HANS CHRISTIAN ANDERSEN
° Montag, 21.1. 19 Uhr Städtische Galerie I Führung durch DEAP SEA
° Samstag, 2.2. 20 Uhr Malsaal I SPOTLIGHT: CHRISTOPH HEINRICH
° Samstag, 2.2. 19 Uhr Bürgerzentrum Neue Vahr I VERFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
° Sonntag, 3.2. 17 Uhr NUNATAK Blumenthal I VERFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
° Mittwoch, 6.2. 19 Uhr Andreaskirche Gröpelingen I VERFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
° Donnerstag, 7.2. 22 Uhr Kantine I KANTINE 22: NERITA PROKVYTYTE und MARTIN BAUM
° Mittwoch, 27.2. – Sonntag, 3.3. Festival für Auszubildende BREMER FRÜHLING

Die nächsten TheaterTreffen
° Dienstag, 15.1. 20 Uhr noon I THEATERTREFFEN:DAS GESPRÄCH zu AUS DEM NICHTS mit dem Regisseur NURKAN ERPULAT, Moderation Hendrik Werner (Weser-Kurier).
° Mittwoch, 20.2. 20 Uhr noon I THEATERTREFFEN SPEZIAL: DENKEN AN GEORGE STEVENS – Das THEATERTREFFEN SPEZIAL bereiten wir zusammen mit George Stevens’ Witwe Zoe Stevens und dem Theater vor. Weitere Mitwirkende sind willkommen und mögen sich alsbald bei mir melden.

Mit herzlichen Grüßen,
Ihre Ursula van den Busch

Dezemberbrief 2018

Liebe Theaterfreundinnen und Theaterfreunde,

diesem Brief beigefügt erhalten Sie unseren aktualisierten Flyer mit meinem Wunsch, damit ein neues Mitglied zu werben. Überlegen Sie, wen von Ihren Angehörigen, Freunden, Nachbarn, Kollegen Sie für das Theater interessieren und für unseren Kreis gewinnen könnten. „Ein Zuwachs der Mitglieder würde uns noch effektiver wirken lassen“ sagt Anneliese Steineke in Ihrem Statement für die Theaterfreunde-Porträts auf unserer Website. Über viele neue Mitglieder würden wir uns sehr freuen!!!

Denn wir würden gern noch mehr von all dem fördern, das wir unterstützenswert finden. Gerade haben wir die Förderung der besonderen Produktion MÜTTER, die Alize Zandwijk im Mai auf die Bühne bringen wird, beschlossen. Außerdem werden wir das Festival für Auszubildende BREMER FRÜHLING ebenso wie Besuche von Kindern aus sozial schwachen Stadtteilen in den wunderbaren FAMILIENKONZERTEN und JUGENDKONZERTEN fördern. Zudem beginnen wir mit der auf drei Jahre verteilten Förderung eines  Kompositionsauftrages an Elmar Lampson für eine neue Oper, die 2021 uraufgeführt werden soll. Weitere Förderanträge werden wir Anfang des neuen Jahres beraten, wenn wir mehr Klarheit über unser Budget 2019 haben. Seien Sie also motiviert, mit der Werbung neuer Mitglieder und damit Erhöhung unserer finanziellen Mittel die Förderung wichtiger Projekte aktiv zu unterstützen!

Berlin ist ja immer eine Reise wert und diesmal nehmen wir das Konzert von Yoel Gamzou und Nadine Lehner zum Anlass für eine TheaterReise dort hin. Das Anmeldeformular ist diesem Brief beigefügt. Beachten Sie bitte den Anmeldeschluss am 15. Dezember!

Einen Besuch wert sind viele Aufführungen und Veranstaltungen in unserem Theater – die wichtigsten Termine finden Sie in der Übersicht:

Die nächsten Probenbesuche
° Mittwoch, 23.1. 19 Uhr Großes Haus I LULU
Anmeldung unter E-Mail deolano@gmx.de oder Telefon 0162 4624400
° Donnerstag, 24.1. 19 Uhr Kleines Haus I EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT
Anmeldung unter E-Mail uvandenbusch@t-online.de oder Telefon 0170 5748389

Die nächsten Premieren
° Samstag, 1.12. 19:30 Uhr Großes Haus I DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
° Freitag, 11.1. 20 Uhr Kleines Haus I LULU – EIN ROCKVAUDEVILLE
° Samstag, 26.1. 20 Uhr Kleines Haus I EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT
° Sonntag, 27.1. 18 Uhr Großes Haus I LULU

Die nächsten Wiederaufnahmen
° Sonntag, 9.12. 15:30 Uhr Großes Haus I DIE ZAUBERFLÖTE
° Sonntag, 16.12. 18:30 Uhr Kleines Haus I DER MESSIAS
° Dienstag, 18.12. 20 Uhr Kleines Haus I POLAROIDS:REMIX
° Freitag, 4.1. 19:30 Uhr Großes Haus I BANG BANG – EINE DREIDOLLAROPER

Zum letzten Mal
° Sonntag, 2.12. 18:30 Uhr Kleines Haus I CRASH
° Freitag, 7.12. 20 Uhr Kleines Haus I EIN HAUS IN DER NÄHE EINER AIRBASE
° Samstag, 8.12. 19:30 Uhr Großes Haus I LADY MACBETH VON MZENSK
° Mittwoch, 16.1. 19 Uhr Kleines Haus I VÄTER UND SÖHNE

Etwas Besonderes
° Sonntag, 2.12. und 9.12. je 15 Uhr noon I RENTIERPUNSCH
° Samstag, 15.12. 19:30 Uhr Großes Haus I Konzert 25 JAHRE CHOR DON BLEU
° Freitag, 4.1., bis Sonntag, 6.1. Kleines Haus I Festival KULTUR ON TOUR
° Sonntag, 13.1. und 27.1. je 10 Uhr noon I Familienfrühstück HANS CHRISTIAN ANDERSEN

Die nächsten TheaterTreffen
° Montag, 17.12. 20 Uhr noon I DIE WEIHNACHTSFEIER mit einem RENTIERPUNSCH SPEZIAL von SIEGFRIED W. MASCHEK und weihnachtlichen Liedern von und mit NATHALIE MITTELBACH und KILLIAN FARREL
° Dienstag, 15.1. 20 Uhr noon I THEATERTREFFEN:DAS GESPRÄCH zu AUS DEM NICHTS mit dem Regisseur NURKAN ERPULAT, Moderation Christine Gorny.

Wir würden uns sehr freuen, Sie beim THEATERTREFFEN:DIE WEIHNACHTSFEIER begrüßen zu dürfen und dort mit Ihnen schöne vorweihnachtliche Stunden zu verbringen!

Eine angenehme besinnliche Adventszeit ohne Hektik und Stress und mit Zeit für alles was Freude macht wünscht Ihnen für den Vorstand
Ihre Ursula van den Busch

Novemberbrief 2018

Liebe Theaterfreundinnen und Theaterfreunde,

wie aktuell die Inszenierung DER SCHIMMELREITER ist, wurde am Tag der Berichterstattung über die Premiere deutlich: „Apokalypse am Goetheplatz“ titelte der Weser-Kurier über die Aufführung und direkt daneben „Schlechte Zeiten für das Klima“ über den UN-Klimabericht; zuvor war dort mit der Überschrift „Es gibt keinen Planeten B“ ein Text über die verheerenden Folgen von Plastikmüll erschienen. Mit diesen beiden brisanten Themen beschäftigt sich Alize Zandwijk in der durch John von Düffel bearbeiteten Fassung des Theodor Storm–Stückes und bringt sie sehr engagiert und eindrucksvoll auf die Bühne und uns zum Nachdenken. Unbedingt sehenswert!

Ohne einen Stein des Anstoßes gestaltete Michael Talke Verdis MASKENBALL, nachdem seine vorletzte Bremer Inszenierung THE RAKE’S PROGRESS zu heftigen Auseinandersetzungen um Blackfacing geführt und eine Diskussion über die Freiheit der Kunst entfacht hatte. Diese Diskussion fortzusetzen wäre sicher lohnenswert.

Den Versuch wert waren auf jeden Fall die gemeinsamen Besuche von Theaterfreunden und Kunsthallenfreunden bei Theatervorstellung und Ausstellungsführung. Deshalb soll es eine Fortführung dieser Kooperation und darüber hinaus eine Kontaktaufnahme zu den Freunden des Museum Weserburg geben.

Eine Fortsetzung finden auch unsere Probenbesuche und zwei davon sind ganz besonders! Am Samstag, 10.11. 10 Uhr zu DIE ABENTEUER DES HUCKLEBERRY FINN und Samstag, 17.11., 10 Uhr zu FAMILIENKONZERT 1# können Sie Ihre Kinder, Enkel, Neffen oder Nichten mitbringen.

FAMILIENKONZERT 1# ist ein neues Format, das Yoel Gamzou entwickelt hat. Er wird die Konzerte selbst dirigieren und sie gemeinsam mit dem Schauspieler Simon Zigah moderieren. Das Besondere: Die Kinder (von 4 bis 9 Jahren) und deren Begleitung werden mitten unter den Bremer Philharmonikern auf der großen Bühne sitzen. Zwischendurch darf auch immer mal wieder der Platz gewechselt werden, um die Musik aus einer anderen Position zu hören: mal direkt neben der Flöte sitzend, danach neben den lauten Pauken und dann direkt vor dem Dirigenten. Jeder wird sein eigenes Konzerterlebnis haben, kein Besuch wird sich gleichen. In der ersten Ausgabe der Konzertreihe steht Erich Wolfgang Korngolds „Viel Lärm um Nichts“ auf dem Programm und „das direkte sinnliche Erlebnis“ des jungen Publikums ist für Yoel Gamzou ganz wesentlich.

Eine weitere Idee von Yoel Gamzou sind ja die BOTSCHAFTERABENDE, die wir seit einem Jahr mit ihm zusammen organisieren. Theaterfreunde laden Freunde, Bekannte, Nachbarn oder Kollegen, die noch nicht Musiktheaterfans sind, zu einem Abend mit unserem Generalmusikdirektor ein. Nach dem letzten Abend erhielten wir von den Gastgebern folgenden Brief:

Der Botschafterabend am Samstag, den 20.10.2018 war für uns persönlich ein auf wunderbare Weise inspirierendes, aufregendes und einmaliges Erlebnis. Yoel Gamzou hatte einen Sänger, eine Pianistin, die Vorsitzende der Theaterfreunde und einen Freund aus London mitgebracht. Nach der Begrüßung und Vorstellungsrunde berichtete Herr Gamzou über sein Selbstverständnis als Musiker und GMD der Oper und offenbarte uns damit für einen tiefen Einblick in seine Arbeit. Er beantwortete den Gästen ganz offen, direkt und unprätentiös Fragen zu seiner Arbeit und zeichnete ein Bild des historischen, gegenwärtigen und zukünftigen Musiktheaters und der OpernbesucherInnen. Dabei betonte er die Notwendigkeit der Öffnung der Kunst hin zu einem anderen, neuen und jungen Publikum, das mit überkommenen Verhaltensmustern selbstbewußt, authentisch und bedürfnisorientiert umgeht. Mauern einreißen, Türen öffnen, Vorbehalte abbauen und damit auch unkonventionelle Zugänge für neues Publikum und neue Projekte zu schaffen, das war eines der zentralen Anliegen Gamzous an diesem Abend.

Die ausgewählt eingängigen, professionell kraftvollen und sehr zu Herzen gehenden Darbietungen des Tenors lockerten die Diskussionsrunde in perfekter Weise auf und zeigten einmal mehr, wie direkt Musik wirken kann. Für die juüngeren TeilnehmerInnen des Botschafterabends war es neu, spannend und anregend, einem so jungen, engagierten und unkonventionellen Dirigenten zu begegnen und so direkt kennen zu lernen. Es gelang ihm auch hier in vorzüglicher Weise Interesse zu wecken, Vorbehalte abzubauen und Herzen zu öffnen damit neue Zugänge und Sichtweisen Raum einnehmen können. Auch hier konnte Herr Gamzou begeistern, denn nachdem er von dem kurz bevorstehenden 2. Sinfonischen Konzert der Bremer Philharmoniker in der Glocke über den zu unrecht fast vergessenen Erich Wolfgang Korngold sprach, besorgten sich 5 Gäste (darunter zwei 19-jährige) spontan Karten für dieses Konzert! Im Anschluss haben wir noch lange lebhaft und angeregt diskutiert. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten für diesen schönen, einmaligen und unvergesslichen Abend!

Herzlichst
Lea und Martin Fülbier
Andrea Wachtendorf

Wenn Sie auch Gastgeber eines BOTSCHAFTERABENDS werden möchten, melden Sie sich gern!

Eine Anmeldung ist auch erforderlich für die THEATERREISE nach Berlin am 5.1.2019 zum Konzert mit Nadine Lehner und Yoel Gamzou mit der Jungen Philharmonie Brandenburg im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, die Karten kosten 30 Euro. Nach der Vorstellung treffen wir die Bremer Künstler. Sie können individuell anreisen und übernachten oder aber mit uns zusammen im Zug nach Berlin fahren und in einem Hotel nahe des Konzerthauses sein. Teilen Sie uns möglichst bald Ihre Vorliebe mit und senden die Anmeldung an unsere unten angegebene Adresse oder E-Mail uvandenbusch@t-online.de.

Doch bevor wir verreisen, gibt es am Theater Bremen viele Veranstaltungen, deren Besuch sich lohnt; die wichtigsten Termine in der Übersicht:

Die nächsten Probenbesuche
°Samstag, 10.11. 10 Uhr Großes Haus | DIE ABENTEUER DES HUCKLEBERRY FINN
°Dienstag, 27.11. 18:45 Uhr Kleines Haus | HIER BIN ICH
Anmeldung unter E-Mail uvandenbusch@t-online.de oder Telefon 0170 5748389
°Samstag, 17.11. 10 Uhr Großes Haus | FAMILIENKONZERT #1
°Montag, 26.11. 18:45 Uhr Großes Haus | DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
Anmeldung unter E-Mail deolano@gmx.de oder Telefon 0162 4624400

Die nächsten Premieren
°Donnerstag, 8.11. 20 Uhr Kleines Haus | HIATUS
°Sonntag, 11.11. 16 Uhr Großes Haus | UA DIE ABENTEUER DES HUCKLEBERRY FINN
°Sonntag, 18.11. 10 Uhr Großes Haus | FAMILIENKONZERT #1
°Samstag, 24.11. 19 Uhr Brauhaus | IOTA.KI
°Sonntag, 25.11. 11 Uhr Kleines Haus | JUGENDKONZERT #1
°Donnerstag, 29.11. 20 Uhr Kleines Haus | HIER BIN ICH
°Samstag, 1.12. 19:30 Uhr Großes Haus | DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL

Die nächsten Wiederaufnahmen
°Freitag, 2.11. 19:30 Uhr Großes Haus | LADY MACBETH VON MZENSK
°Freitag, 23.11. 19 Uhr Kleines Haus | VÄTER UND SÖHNE
°Sonntag, 9.12. 15:30 Uhr Großes Haus | DIE ZAUBERFLÖTE
°Sonntag, 16.12. 18:30 Uhr Kleines Haus | DER MESSIAS
°Dienstag, 18.12. 20 Uhr Kleines Haus | POLAROIDS:REMIX

Zum letzten Mal
°Sonntag, 2.12. 18:30 Uhr Kleines Haus | CRASH
°Freitag, 7.12. 20 Uhr Kleines Haus | EIN HAUS IN DER NÄHE EINER AIRBASE
°Samstag, 8.12. 19:30 Uhr Großes Haus | LADY MACBETH VON MZENSK

Etwas Besonderes
°Freitag, 2.11. 21 Uhr Kleines Haus | JAZZAHEAD! FEAT. ED MOTTA
°Sonntag, 2.12. und 9.12. je 15 Uhr noon | RENTIERPUNSCH
°Samstag, 15.12. 19:30 Uhr Großes Haus | Konzert 25 JAHRE CHOR DON BLEU

Die nächsten TheaterTreffen
°Montag, 5.11. 20 Uhr noon | DAS GESPRÄCH zu DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL mit dem 1. Kapellmeister HARTMUT KEIL, dem Regisseur ALEXANDER RIEMENSCHNEIDER und der Referentin für Interkulturelle Öffnung FERDAOUSS ADDA, Moderation Margit Ekholt.
°Montag, 17.12. 20 Uhr noon | DIE WEIHNACHTSFEIER mit einem RENTIERPUNSCH SPEZIAL von SIEGFRIED W. MASCHEK und weihnachtlichen Liedern von und mit NATHALIE MITTELBACH.

Auf Ihren Besuch im Theater freut sich
Ihre Ursula van den Busch