Septemberbrief 2018

Liebe Theaterfreundinnen und Theaterfreunde,

im August hat der Senat der Stadtbürgerschaft einen Bericht des Theater Bremen vorgelegt, aus dem u.a. hervorgeht, dass in der bisherigen Amtszeit unseres derzeitigen Intendanten Michael Börgerding ein Aufwärtstrend der Besucherzahlen zu verzeichnen ist, die Gesamtauslastung 73%, der Anteil von Kindern und Jugendlichen unter den Besuchern 31% und und der Altersdurchschnitt der Besucher 53,7 Jahre beträgt, 63% der BesucherInnen weiblich sind und das Publikum immer noch überwiegend aus dem Bildungsbürgertum kommt. Also erfreuliche Entwicklungen und Hinweise für weitere Bemühungen, an denen wir Theaterfreunde uns auch wieder beteiligen werden.

Über die Ziele steht in dem Bericht zu lesen: „Das Theater Bremen will das Publikum in der Breite der Bremer Stadtgesellschaft mit einem Programm ansprechen, das sich der Tradition des Hauses würdig erweist. Es nutzt dabei die Möglichkeiten eines Stadttheaters, um auch Themen der heutigen Zeit aufzugreifen. […] Das Theater Bremen als Stadttheater versteht sich als ein öffentlicher Ort ästhetischer und politischer Reflexion der Probleme, Risiken, Freiheiten und Glücksmomente des Lebens in einer modernen Großstadt. Theater ist einer der wenigen verbliebenen öffentlichen Orte gesellschaftlicher Auseinandersetzung und Selbstvergewisserung. Man kann es auch anders formulieren: Das Theater ist ein Indikator dafür, ob eine Gesellschaft, ob eine Stadt überhaupt ein Interesse
daran hat, über sich selbst etwas zu erfahren. […] Im Sinne des ‚Die Hanseaten wollten schon immer etwas freier sein als die anderen. Wollen Sie das auch?’ als berechtigtem Anspruch einer Bremer Bürgergesellschaft an sein Theater ist das Konzept ein Theater für alle, ein Theater, das Barrieren senkt und sich öffnet in Inhalten und Formaten, öffnet gegenüber neu formulierten Interessen und Erwartungen. Ein Theater, das sich öffnet für ein neues Publikum und das offen bleibt für sein altes Publikum.“

In diesem Sinne machen wir mit und erinnern Sie gern an die gemeinsamen Besuche von (altem und neuem Publikum) Theaterfreunden und (neuem und altem Publikum) Kunsthallenfreunden bei AMOUR und WHAT IS LOVE? Die Einzelheiten finden Sie in der Terminübersicht/ Etwas Besonderes. Über Ihre Anmeldung würden wir uns freuen!!

Die nächsten Probenbesuche
° Dienstag, 11.9. 18:45 Uhr Kleines Haus | LOVE YOU, DRAGONFLY
° Donnerstag, 4.10. 18:45 Uhr Theater am Goetheplatz | DER SCHIMMELREITER
Anmeldung unter E-Mail uvandenbusch@t-online.de oder Telefon 0170 5748389
° Donnerstag, 13.9. 17:45 Uhr Theater am Goetheplatz | FIDELIO
° Mittwoch, 17.10. 17:45 Uhr Theater am Goetheplatz | EIN MASKENBALL
Anmeldung unter E-Mail deolano@gmx.de oder Telefon 0162 4624400

Die nächsten Premieren
° Freitag, 14.9. 20 Uhr Kleines Haus | LOVE YOU, DRAGONFLY
° Samstag, 15.9. 16 Uhr Brauhaus | DIE ERSTAUNLICHEN ABENTEUER DER MAULINA SCHMITT
° Sonntag, 16.9. 18 Uhr Theater am Goetheplatz | FIDELIO
° Sonntag, 7.10. 18 Uhr Theater am Goetheplatz | DER SCHIMMELREITER
° Sonntag, 21.10. 18 Uhr Theater am Goetheplatz | EIN MASKENBALL
° Samstag, 27.10. 20 Uhr Kleines Haus | KNAUSGARD V: TRÄUMEN

Die nächsten Wiederaufnahmen
° Samstag, 15.9. 19:30 Uhr Theater am Goetheplatz | DIE RATTEN
° Dienstag, 18.9. 19:30 Uhr Theater am Goetheplatz | LAZARUS
° Donnerstag, 20.9. 20 Uhr Kleines Haus | AMOUR
° Freitag, 21.9. 20 Uhr Kleines Haus | ISTANBUL
° Dienstag, 25.9. 20 Uhr Kleines Haus | KNAUSGARD IV: LEBEN
° Samstag, 29.9. 20 Uhr Kleines Haus | EIN HAUS IN DER NÄHE EINER AIRBASE
° Mittwoch, 3.10. 18:30 Uhr Kleines Haus | CRASH

Etwas Besonderes
° Samstag, 8.9. ab 14 Uhr TAG DER OFFENEN TÜR
° Montag, 17.9. und Dienstag, 18.9. je 20 Uhr Kleines Haus | Gastspiel JULLER in Kooperation mit Werder Bremen
° Donnerstag, 27.9. 20 Uhr/ Einführung 19:30 Uhr Kleines Haus | Gemeinsamer Besuch von Theaterfreunden und Kunsthallenfreunden bei AMOUR – Anmeldeschluss 10.9.! Anmeldungen unter E-Mail uvandenbusch@t-online.de oder Telefon 0170 5748389.
° Freitag, 5.10. 20 Uhr Kleines Haus | DIE SELBSTERNANNTE ARISTOKRATIE
° Dienstag, 9.10. 18 Uhr Kunsthalle Bremen | Gemeinsamer Besuch von Theaterfreunden und Kunsthallenfreunden mit Führung durch die Ausstellung WHAT IS LOVE? – Anmeldung bis 23.9. unter E-Mail uvandenbusch@t-online.de oder Telefon 0170 5748389.
° Freitag, 12.10. 21:30 Uhr noon | COCKTAIL #7: KUNSTVEREIN ST. PAULI

Die nächsten TheaterTreffen
° Montag, 24.9 20 Uhr noon | DAS GESPRÄCH mit den Kurt-Hübner-Preis-TrägerInnen ALICE MEREGAGLIA und CHOR DES THEATER BREMEN, Moderation Daniel de Olano.
° Montag, 22.10. 20 Uhr noon | DAS GESPRÄCH mit der neuen Musiktheater-Chefdramaturgin BRIGITTE HEUSINGER, Moderation Christine Gorny.

Treffen wir uns bei den vielen schönen Gelegenheiten im Theater!

Ihre Ursula van den Busch

Augustbrief 2018

Liebe Theaterfreundinnen und Theaterfreunde,

mit besonders viel Sonne im Herzen und auf der Haut kommen diesmal die Theaterleute und wir alle aus den Sommerferien zurück.

Schon vor dem traditionellen Beginn der neuen Spielzeit mit dem Tag der offenen Tür am 8.9. gibt es am Vorabend die erste Premiere: NATHAN DER WEISE. Gleich nach dieser Inszenierung von Gintersdorfer/Klaßen bringen Armin Petras LOVE YOU, DRAGONFLY und Nathalie Forstman DIE ERSTAUNLICHEN ABENTEUER DER MAULINA SCHMITT auf die Bühne.

Weiter geht es dann unter der Regie von Paul-Georg Dittrich und der Musikalischen Leitung von Yoel Gamzou mit FIDELIO. Zu dieser besonderen Inszenierung gibt es folgende Information: „Als Fanal für die Einmischung und Teilhabe an politischen Prozessen ist die Oper „Fidelio“ auch heute noch eine Aufforderung zur Aktivität, zur Emanzipation, zum gesellschaftlichen Seitenwechsel. Daher möchten wir im zweiten Teil der Oper die konventionelle Guckkasten-Situation aufbrechen und einen Teil unseres Publikums auf die Bühne bitten. 60 Zuschauerinnen und Zuschauer sitzen an einem großen Tisch und werden mit Theaterwein, Brot, Öl und Salz verköstigt. Keine Angst: Als Teil der Tischgesellschaft müssen Sie nicht mitspielen. Es könnte allerdings sein, dass einige gebeten werden, ein Schild hochzuhalten oder eine Maske aufzusetzen. In jedem Fall sitzen Sie auf der anderen Seite und sind mittendrin, direkt neben den Sängerinnen und Sängern. Wenn Sie eine/r dieser 60 ZuschauerInnen sein möchten, wenden Sie sich bitte an die Theaterkasse, die ab dem 21. August wieder für Sie geöffnet ist. Und halten Sie sich ran: First come, first serve! Rückfragen beantwortet gern Dramaturgin Brigitte Heusinger unter E-mail bheusinger@theaterbremen.de

Wir Theaterfreunde setzen unsere Aktivitäten nach der Beteiligung am Tag der offenen Tür mit dem TheaterTreffen fort und präsentieren dort die Kurt-Hübner-Preis-TrägerInnen 2018, Alice Meregaglia und den Chor des Theater Bremen.

Wie per E-Mail bereits vorangekündigt, gibt es die Idee zum gemeinsamen Besuch von Theaterfreunden und Kunsthallenfreunden bei Theateraufführungen im Theater Bremen und Kunstführungen in der Kunsthalle Bremen. Wir starten mit dem Besuch von AMOUR am 27.9. um 20 Uhr/ Einführung 19:30 Uhr im Kleinen Haus, der Freundschaftspreis pro Karte beträgt 9 €. Am 9.10. um 18 Uhr besuchen wir dann eine Führung durch die Ausstellung WHAT IS LOVE? in der Kunsthalle, der Freundschaftspreis beträgt 7 €. Beachten Sie bitte für beide Veranstaltungen den jeweiligen in der Übersicht angegebenen Anmeldeschluss!

Die wichtigsten Termine in der Übersicht:

Die nächsten Probenbesuche
° Dienstag, 11.9. 18:45 Uhr Kleines Haus | LOVE YOU, DRAGONFLY
Anmeldung unter E-mail uvandenbusch@t-online.de oder Telefon 0170 5748389
° Donnerstag, 13.9.2018 17:45 Uhr Theater am Goetheplatz | FIDELIO
Anmeldung unter E-mail deolano@gmx.de oder Telefon 0162 4624400

Die nächsten Premieren
°Freitag, 7.9. 20 Uhr Kleines Haus | NATHAN DER WEISE
°Freitag, 14.9. 20 Uhr Kleines Haus | LOVE YOU, DRAGONFLY
°Samstag, 15.9. 16 Uhr Brauhaus | DIE ERSTAUNLICHEN ABENTEUER DER MAULINA SCHMITT
°Sonntag, 16.9. 18 Uhr Theater am Goetheplatz | FIDELIO

Die nächsten Wiederaufnahmen
°Mittwoch, 22.8. 19 Uhr Brauhaus | WAISEN
°Freitag, 31.8. 19 Uhr Brauhauskeller | BILDER DEINER GROSSEN LIEBE
°Samstag, 15.9. 19:30 Uhr Theater am Goetheplatz | DIE RATTEN
°Dienstag, 18.9. 19:30 Uhr Theater am Goetheplatz | LAZARUS
°Donnerstag, 20.9. 20 Uhr Kleines Haus | AMOUR
°Freitag, 21.9. 20 Uhr Kleines Haus | ISTANBUL
°Dienstag, 25.9. 20 Uhr Kleines Haus | KNAUSGARD IV: LEBEN
°Samstag, 29.9. 20 Uhr Kleines Haus | EIN HAUS IN DER NÄHE EINER AIRBASE

Etwas Besonderes
°Samstag, 8.9. ab 14 Uhr TAG DER OFFENEN TÜR
°Montag, 17.9. und Dienstag, 18.9. je 20 Uhr Kleines Haus | Gastspiel JULLER in Kooperation mit Werder Bremen
°Donnerstag, 27.9. 20 Uhr / Einführung 19:30 Uhr Kleines Haus | Gemeinsamer Besuch von Theaterfreunden und Kunsthallenfreunden bei AMOUR – Anmeldeschluss 10.9.! Anmeldungen unter E-Mail uvandenbusch@t-online.de oder Telefon 0170 5748389.
°Dienstag, 9.10. 18 Uhr Kunsthalle Bremen | Gemeinsamer Besuch von Theaterfreunden und Kunsthallenfreunden mit Führung durch die Ausstellung WHAT IS LOVE? – Anmeldung bis 23.9. unter E-Mail uvandenbusch@t-online.de oder Telefon 0170 5748389.

Die nächsten TheaterTreffen
°Montag, 24.9 20 Uhr noon | DAS GESPRÄCH mit den Kurt-Hübner-Preis-TrägerInnen ALICE MEREGAGLIA und CHOR DES THEATER BREMEN, Moderation Daniel de Olano
°Montag, 22.10. 20 Uhr noon | DAS GESPRÄCH mit der neuen Musiktheater-Chefdramaturgin BRIGITTE HEUSINGER, Moderation Christine Gorny.

Nach dem Ausscheiden von Inge Beutler wurde in der Mitgliederversammlung Dr. Nanette Peitgen in den Vorstand gewählt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!
Ebenso freuen wir uns auf die kommende Spielzeit!

Herzlich grüßend,
Ihre Ursula van den Busch

Kurt-Hübner-Preis 2018 für Alice Meregaglia und den Chor des Theater Bremen

Mit dem Kurt-Hübner-Preis ehren die Bremer Theaterfreunde in diesem Jahr Chordirektorin Alice Meregaglia und den Chor des Theater Bremen.

Seit Alice Meregaglia im Frühjahr 2017 die Leitung des Chors übernommen hat, hat der sowohl musikalisch und darstellerisch eine starke Entwicklung vollzogen. Dazu gehört ganz sicher auch seine erste kleine innerstädtische Tournee: Neben dem mit Bravour absolvierten atemberaubenden Pensum von elf Produktionen in sechs unterschiedlichen Sprachen am Haus, war der Chor als autonomer Klangkörper und gleichsam Hauptdarsteller von Gioacchino Rossinis PETIT MESSSE SOLENNELLE in Gemeinden von Gröpelingen, Huchting, Blockdiek und Bremen Mitte gemeinsam mit den dortigen Kirchenchören aufgetreten.

Der Chor des Bremer Theaters kann als ein Modell für gelebte Diversität gelten: Seine Sänger*innen stammen aus mindestens elf Nationen und noch mehr unterschiedlichen Singschulen. Diese Vielfalt wird zur Stärke, wenn es gelingt, deren Eigenheiten und unterschiedlichen Färbungen in einem homogenen Ensemble zu bewahren. Das ist genau das musikalische Kunststück, das Meregaglia bewältigt – in den gewalthaltig-expressiven Arbeiter- und Gefangenenchören von Dimitri Schostakowitschs LADY MACBETH VON MZENSK ebenso wie in Leonard Bernsteins Gutelaune-Swing des Candide und als vom Wahnsinn der Braut berührte Hochzeitsgesellschaft in Gaëtano Donizettis LUCIA DI LAMMERMOOR. Dass der Chor dabei nicht als belebtes Requisit auf der Bühne aufgestellt wird, sondern sich mehr denn je von der Regie lebendig ins Spiel einbeziehen lässt, haben Publikum und Kritik zuletzt bei der Premiere von THE RAKE’S PROGRESS mit einhelliger Begeisterung aufgenommen: Es beweist, dass dieser Chor unter Meregaglias Leitung einen großen Motivationsschub erfährt. Und es ist ein Genuss, daran teilzuhaben.

Alice Meregaglia, geboren 1983 in Italien, studierte am Konservatorium in Venedig Klavier und anschließend in Mailand Musikwissenschaft und Korrepetition. 2014 absolvierte sie zudem ein Aufbaustudium im Fach Orchesterleitung in Straßburg. Eigene Arbeiten als Dirigentin waren 2013 Rossinis LA CMABIALE DI MATRIMONIO, 2014 Mozarts DON GIOVANNI und 2016 Donizettis L’ELISIR D’AMORE im Rahmen der Ticino Musica (Schweiz) sowie 2013 COSÌ FAN TUTTE bei Nei Stëmmen in Luxemburg. Bei zahlreichen Meisterkursen (Teresa Berganza, Luciana Serra, Nicola Martinucci) arbeitete sie als Klavierbegleiterin, 2012 bis 2015 war sie als Solorepetitorin an der Opéra national du Rhin (Frankreich) engagiert und erarbeitete zahlreiche Produktionen. Ans Theater Bremen wechselte Meregaglia 2015. Hier arbeitete sie zunächst als Solorepetitorin und Assistentin der Chordirektion, seit 2017 als Chordirektorin. Seit Oktober 2017 hat sie zudem einen Lehrauftrag für „Rezitative Gestaltung“ an der Hochschule Bremen.

Alice Meregaglia sagt zum Preis: „Ich war sehr überrascht und freue mich wahnsinnig über diese tolle Auszeichnung, auch für alle meine Sängerinnen und Sänger.“

Mit dem Kurt-Hübner-Preis zeichnen die Bremer Theaterfreunde e.V. seit 1996 jährlich eine besonders herausragende künstlerische Leistung am Theater Bremen aus. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wurde zuletzt an den Sänger Patrick Zielke (2015), die Schauspielerin Nadine Geyersbach und den Schauspieler Alexander Swoboda (2016) und im vergangenen Jahr an die Jungen Akteure (2017) verliehen. Benannt ist der Preis nach Kurt Hübner, der von 1962 bis 1973 Generalintendant am Theater Bremen war.

Die diesjährige Jury setzte sich wie folgt zusammen: Prof. Bengt Beutler (Philosophische Gesellschaft), Prof. Michael Börgerding (Intendant Theater Bremen), Ursula van den Busch (Theaterfreunde), Rainer Glaap (Theaterfreunde), Christine Gorny (Radio Bremen), Lore Kleinert Theaterfreunde), Daniel de Olano (Theaterfreunde), Benno Schirrmeister (taz) und Rolf Stein (Kreiszeitung).

Das Preisgeld wurde gestiftet von der NORD/LB.